Regionalklasse


Berechnung der Autoversicherung nach Regionalklasse

regionalklasseDie Prämie für eine Autoversicherung richtet sich nach zwei großen Säulen. Zum Einen spielt die Schadensfreiheitsklasse des Autofahrers eine Rolle, zum Anderen die Region, in der er wohnt. Diese Säule nennt man Regionalklasse.

Grundlage für die Berechnung eines Versicherungsbeitrages sowohl für die Haftpflichtversicherung eines Fahrzeugs als auch für die Teilkaskoversicherung ist die Prämie, welche mit 100% angesetzt wird. Diese Prämie ist abhängig von den Leistungen, welche ein Versicherer gewährt, und davon, in welcher Region das Fahrzeug zugelassen wurde.

Unter einer Regionalklasse werden zur Berechnung der Prämie in der Kraftfahrzeugversicherung alle Autos zusammengefasst, welche in einer bestimmten Region zugelassen sind. Je mehr Unfälle in einer Region vorkommen, desto höher ist die Einstufung in der Regionalklasse und desto mehr muss der Fahrer für die Prämie bezahlen. Es wird beobachtet, dass sich die Prämien in Ballungsräumen sehr stark von denen in ländlichen Gegenden unterscheiden. Man kann davon ausgehen, dass man, wenn man in einer strukturschwachen Region wohnt, in der wegen des geringeren Verkehrsaufkommens weniger Unfälle passieren, in der KFZ-Versicherung viel Geld sparen kann.

Die Regionalklasse entspricht den KFZ-Kennzeichen, das heißt, wenn man in einen Ort zieht, welcher einen anderen Zulassungsbereich hat, wird sich auch die Regionalklasse ändern und die Prämie kann billiger oder teurer werden. Generell wird die Prämie für die Regionalklassen jedes Jahr neu berechnet und alle Fahrzeuge bekommen eine dem entsprechende Einstufung. Die Unfallzahlen werden hierfür ebenso ausgewertet wie die Neuzulassungen neuer und gebrauchter Fahrzeuge in einer Region, denn man geht davon aus, dass in Gegenden mit einem höheren Verkehrsaufkommen die Wahrscheinlichkeit für das Entstehen eines Unfalls höher ist. Die Regionalklasse seines Wohnortes kann man bei den Autoversicherern erfragen oder im Internet googlen.

Neben der Regionalklasse wird zur Beitragsermittlung für die Prämien für Haftpflicht- und Kaskoversicherung die Schadensfreiheitsklasse ermittelt, welche sich der Autofahrer im Laufe der Jahre durch seine persönliche Fahrweise und durch den Zeitpunkt des Ablegens der Führerscheinprüfung erarbeitet hat. Fahranfänger, welche nicht auf Rabatte von den Eltern oder Großeltern zurückgreifen können, müssen einen Aufschlag von bis zu einhundert Prozent auf den Beitrag zahlen. Mit jedem Jahr, in dem sie keinen Schaden verursachen, sinkt der Beitrag um einen festgelegten Satz. Der niedrigste Beitrag, welchen ein Autofahrer für seine Versicherung bezahlen muss, beträgt 35 Prozent der festgesetzten Prämie. Die Versicherungsprämie wird sodann noch mit individuellen Rabatten gekoppelt und für jeden Versicherungsnehmer separat berechnet.