Elektronische Versicherungsbestätigung


Was ist eine elektronische Versicherungsbestätigung?

Elektronische Versicherungsbestätigung

Die elektronische Versicherungsbestätigung findet im Bereich der An-, Ab- und Ummeldung von Kraftfahrzeugen Verwendung. Ebenfalls wird die elektronische Versicherungsbestätigung im Rahmen von Versicherungswechseln eingesetzt. Abgekürzt wird das Verfahren auch mit eVB bezeichnet und ist der Nachfolger der Deckungskarte, welche auch als Doppelkarte und Versicherungsbestätigungskarte bekannt war. Eingeführt wurde die elektronische Versicherungsbestätigung, um die Arbeitsabläufe in den Behörden zu vereinfachen und schnellere Bearbeitungszeiten zu realisieren.

Aufgaben der eVB

Die Aufgabe, die die elektronische Versicherungsbestätigung erfüllt, ist die Bestätigung einer Versicherung, mit dem genannten Versicherungsnehmer eine KFZ-Haftpflichtversicherung über das in der eVB genannte Fahrzeug abschließen zu wollen. Diese Bestätigung ermöglicht es im Allgemeinen dem Halter beispielsweise ein Fahrzeug bei der zuständigen Behörde an- oder umzumelden. Generell sind ohne die elektronische Versicherungsbestätigung bzw. Doppelkarte in Deutschland zum Beispiel Neuzulassung, Ummeldung, Halterwechsel oder eine Wiederzulassung von zulassungspflichtigen Fahrzeugen in der Regel nicht möglich. Der Grund hierfür liegt in der gesetzlich geregelten Pflicht zur Haftpflichtversicherung für zulassungspflichtige Fahrzeuge. Zudem löst diese Bestätigung üblicherweise auch eine kurzfristige und vorläufige Deckung der Kfz Haftpflichtversicherung über das entsprechende Fahrzeug aus.

Funktionsweise der elektronischen Versicherungsbestätigung

Die Funktionsweise der elektronischen Versicherungsbestätigung beruht dabei auf einem Code, der aus Zahlen und Buchstaben besteht. Dieser alphanummerische Code wird auch VB-Nummer genannt und dient der bearbeitenden Behörde als Schlüssel zu den Versicherungsdaten. Diese Versicherungsdaten werden dabei nicht bei dem Versicherer selbst elektronisch abgerufen, sondern bei einem Dienstleister. Dieser Dienstleister übernimmt dabei zentral die Verwaltung von Nummern und Datensätze und liefert diese auf Anfrage aus einer zentralen Datenbank an die autorisierten Stellen, üblicherweise die Zulassungsstellen, auf elektronischem Wege aus.

Planmäßig soll die Umsetzung des Versicherungsbestätigungsverfahrens über die elektronische Versicherungsbestätigung in den Zulassungsstellen Deutschlands bis 2010 abgeschlossen sein. In der Übergangszeit ist eine parallele Verwendung der alten Doppelkarte angedacht. Diese beinhaltet hierzu neben den bisher üblichen Daten auch die VB-Nummer für die elektronische Versicherungsbestätigung. Das Ziel, das die elektronische Versicherungsbestätigung realisieren soll, ist es das Versicherungsbestätigungsverfahren zu modernisieren und die Behörden zu entlasten. Hierzu reduziert das Verfahren elektronische Versicherungsbestätigung die Arbeitsabläufe in den Behörden, indem die manuelle Übernahme und Prüfung von Daten optimiert wird. Dies soll auch zu einer kürzeren Fallbearbeitung bei An-, Ab- und Ummeldungen in den Behörden führen.